Verwaltungsmodernisierung – Bilanz und Perspektiven

Wirkungsorientierter Haushalt und Zielorientierte Steuerung sind zwei Themen der diesjährigen Tagung „Verwaltungsmodernisierung – Bilanz und Perspektiven“ der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer, die vom 14. bis 16. Oktober 2015 unter wissenschaftlicher Leitung von Prof. Dr. Hermann Hill stattfand. Arne Schneider hat auf der Tagung zum Thema „Steuerung mit dem E-Haushalt“ gesprochen. Hier die Präsentation: Weiterlesen

Mehr Transparenz durch elektronischen Haushalt – Bremer Senat startet Projekt E-Haushalt

Logo BremenDer Senat der Freien Hansestadt Bremen hat im April 2015 beschlossen, ein Projekt zur Weiterentwicklung der Haushaltsplanung und –steuerung, dem sog. E-Haushalt, einzusetzen. Konkret geht es in einem ersten Schritt darum, den Haushalt für die Bürgerinnen und Bürger benutzerfreundlicher in einer Webanwendung zu präsentieren und damit den Einsatz von Steuergeldern transparenter zu machen. Weiterlesen

KGSt entwirft Kommunales Steuerungsmodell

KGStIn den 1990er-Jahren hat das Neue Steuerungsmodell der KGSt eine Reformwelle in den Kommunen ausgelöst, die die kommunale Welt verändert hat. Nach 20 Jahren hat die KGSt nun ein Kommunales Steuerungsmodell (KSM) entwickelt, das die Grundgedanken des Neue Steuerungsmodells aufnimmt und um neue Perspektiven ergänzt. Arne Schneider hat an dem Bericht mitgearbeitet und das KSM in dem Aufsatz Vom Neuen Steuerungsmodell zum Kommunalen Steuerungsmodell, beschrieben. Weiterlesen

Kommunale Kreativität für die Standort-Qualität mobilisieren

Innovative VerwaltungDie Attraktivität einer Stadt oder Gemeinde wird von vielen Faktoren bestimmt, die aus der Kreativität und dem Ideenreichtum vieler Köpfe und Gruppen resultieren. Die Kommunen können den Ideenreichtum ihrer Einwohnerinnen und Einwohner sowie ihrer Beschäftigten für eine nachhaltige und zukunftsfähige Entwicklung positiv nutzen. Davon handelt der Beitrag von Arne Schneider in der Innovativen Verwaltung 12/2013: Kommunale Kreativität für die Standort-Qualität mobilisieren